Was ist die Grundpreisangabe?

Viele Produkte müssen mit einer zusätzlichen Preisangabe, dem Grundpreis, ausgezeichnet werden. Der Grundpreis muss so angebracht werden, dass er dem Käufer auffällt. Von der Grundpreisangabenpflicht gibt es Ausnahmen. Verstöße können auf Grund des Wirtschaftsstrafgesetzes geahndet werden.
Viele Autoren befassen sich bereits in zahlreichen Blogs mit dem Thema Grundpreisangabe. Wir haben die Informationen, die für dich als Shopbetreiber am wichtigsten sind, hier zusammengefasst.
Als Quelle diente hierbei das Merkblatt der Handelskammer Hamburg.

Grundpreis
Der Grundpreis ist der Preis je Mengeneinheit, einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Bestandteile.

Die Angabe des Grundpreises soll dem Internetnutzer einen leichteren Preisvergleich ermöglichen, besonders bei Packungen mit unterschiedlicher Füllmenge. Pfand oder Rabatte sind dabei nicht zu berücksichtigen.

 

Als Betreiber eines SUPR Shops hast du die Möglichkeit ergänzende Preisinformationen (z.B. Grundpreisangabe) unmittelbar unter dem Endpreis auf der Artikeleinzelseite einzutragen.

Welche Waren sind betroffen?
Der Grundpreis muss zusätzlich zum Endpreis bei folgenden, nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche angebotenen Waren angegeben werden:

  • Waren in Fertigpackungen,
  • Waren in offenen Verpackungen,
  • Waren, die als Verkaufseinheiten ohne Umhüllungen abgegeben werden.

Werden Waren nicht nach Gewicht, Volumen, Fläche oder Länge angeboten, sondern z.B. nach Stück/Paar, so muss kein Grundpreis angegeben werden.

Wo muss der Grundpreis angezeigt werden?
Die Preisangabenverordnung verlangt, dass der Grundpreis so angezeigt wird, dass er dem Verbraucher auffällt. Zwingend notwendig ist das dann, wenn die Einlage der Waren in den Warenkorb von dieser Produktübersichtseite möglich ist.

 

 

Im SUPR Shop werden Angaben zum Grundpreis unmittelbar unter dem Endpreis angezeigt.

Handelt es sich bei der Produktübersichtsseite um eine werbende Darstellung, ohne die Möglichkeit der Einlage der Waren in den Warenkorb, so muss der Grundpreis nicht zwingend angegeben werden.

Erlaubte Mengeneinheiten des Grundpreises
Für die Angabe des Grundpreises gibt es für die Mengeneinheiten bestimmte Voraussetzungen. Erlaubt sind folgende Mengeneinheiten:

  • 1 Kilogramm
  • 1 Liter
  • 1 Kubikmeter
  • 1 Meter
  • 1 Quadratmeter

Bei Waren mit kleinen Mengen von bis zu 250 g/ml bzw. großen Mengen ab 50 Kilogramm oder 100 Liter gelten Sonderregeln.

Ausnahmen von der Grunpreisangabenpflicht
Bestimmte Waren und Angebotsformen sind von der Grundpreisangabepflicht ausgenommen. Die für den Verkauf im SUPR Shop relevanten Ausnahmen sind:

  • Arzneimittel und sonstige Waren, für die nicht geworben werden darf. Diese Waren sind generell von der Preisangabepflicht ausgenommen, auch im Hinblick auf den Endpreis
  • Mündliche Angebote ohne Preisaussage
  • Waren mit Nenngewicht von weniger als 10g oder einem Nennvolumen von weniger als 10 ml
  • Getränke, wenn diese üblicherweise nur in einer Nennfüllmenge angeboten werden
  • Kosmetika für Färbung und Verschönerung von Haut, Haaren und Nägeln.
  • Parfüms und Duftwässer, die mindestens 3 Vol% Duftöl und mindestens 70 Vol% reinen Äthylalkohol enthalten
  • Leicht verderbliche Lebensmittel, wenn der Endpreis wegen drohenden Verderbs herabgesetzt wird
  • Kau- und Schnupftabak bis 25 Gramm

Ahndung von Verstößen
Verstöße gegen die Preisangabenverordnung können als Ordnungswidrigkeiten im Sinne des §3 Abs. I Nr. 2 des Wirtschaftsstrafgesetzes von 1954 durch die Ordnungsbehörden mit einer Geldbuße bis zu 25.000 € geahndet werden. Verstöße können außerdem von Wettbewerbsvereinen und Mitbewerbern nach § 1 UWG im Rahmen eines Unterlassungsanspruchs verfolgt werden.

Es ist daher ratsam – um Abmahnungen zu vermeiden – vor dem Deaktivieren des Wartungsmodus, alle rechtlichen Fragen abzuklären und in Erfahrung zu bringen ob die Angabe des Grundpreises im eigenen Onlineshop zwingend notwendig ist.

 

Rechtlicher Hinweis:

Dieser Ratgeber soll Ihnen dabei helfen, einen Überblick über mögliche Stolperfallen beim Betrieb eines Shops zu erhalten. Er erfüllt aber nicht den Anspruch der Vollständigkeit und kann eine individuelle Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen. Die Supreme NewMedia GmbH bietet keine Rechtsberatung an. Wenn Sie irgendwelche rechtlichen Bedenken haben sollten, können Sie ihren Shop jederzeit in den Wartungsmodus versetzen oder deaktivieren und sich in der Zwischenzeit Klarheit verschaffen. Die Verwendung aller hier angebotenen Inhalte erfolgt auf eigenes Risiko.


SUPR Coach
Powered by Zendesk